Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Auch große Meister
haben klein angefangen

Klavierkonzert

Klavierkonzert
13.10.2018
19:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Musikschule Waldstetten e.V. - Iris Alber
Adresse der Veranstaltung:
Musikschule Waldstetten
Kirchberg 6
73550 Waldstetten
Beschreibung der Veranstaltung:

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Musikschule Waldstetten findet am Samstag, 13. Oktober 2018 um 19 Uhr ein Klavierkonzert im Bürgersaal der Musikschule statt. Iris Alber spielt Werke von Bach, Mozart, Mendelssohn und Liszt. Der Eintritt ist frei.


Das Italienische Konzert von Johann Sebastian Bach BWV 971 ist ein dreisätziges Werk, das im Jahr 1735 als Teil II seiner Clavierübung erschien. Es spielt als eines der wenigen Instrumentalkonzerte ohne Orchesterbegleitung eine besondere Rolle in Bachs Gesamtwerk und wurde ausdrücklich für ein zweimanualiges Cembalo komponiert, um durch die Verwendung der unterschiedlichen Manuale den Wechsel von „Tutti“ - und „Solo“-Teilen im Instrumentalkonzert nachzuahmen. Am Klavier wird dieser Manualwechsel durch Änderung der Klangfarben sowie durch Modulation der Lautstärken in linker und rechter Hand unterschiedlich nachgeahmt.


Von den 18 Klaviersonaten, die Wolfgang Amadeus Mozart komponierte, gehört die Sonate Nr. 11 A-Dur KV 331 wohl zu den bekanntesten. Mozart komponierte sie in den Jahren 1783/84 in Wien. Vor allem durch den dritten Satz, ein als Türkischer Marsch bekannt gewordenes und mit Alla Turca überschriebenes Allegretto in Rondoform, wurde die Sonate berühmt.


Felix Mendelssohn Bartholdy machte sich nicht nur als Komponist einen Namen, sondern er war unter anderem auch als Kapellmeister im Leipziger Gewandhaus tätig. Während dieser Zeit komponierte er im Jahr 1841 die Variations sérieuses op. 54 für Klavier. Das etwa dreizehn Minuten lange Werk wurde 1842 veröffentlicht und gilt als eines der Meisterwerke des Komponisten.


Bereits Ende der 1830er Jahre beschäftigte sich Franz Liszt intensiv mit der ungarischen Nationalmusik. Das Ergebnis waren 19 Ungarische Rhapsodien, von denen sich vor allem die Nr. 2 in cis-Moll schnell großer Beliebtheit erfreute. Sie wurde 1847 komponiert und erschien 1851. Es existieren viele Bearbeitungen dieser Rhapsodie, u.a. für Orchester und Klavier zu vier und zu acht Händen. In neuerer Zeit wurde die Ungarische Rhapsodie Nr. 2 neben "Cat Concerto" mit Tom & Jerry und "Rhapsody Rabbit" mit Bugs Bunny in zahlreichen weiteren Zeichentrickfilmen eingesetzt.


Iris Alber war selbst Klavierschülerin an der Musikschule Waldstetten und studierte später Schulmusik mit Leistungsfach Klavier an der Musikhochschule Stuttgart. Sie war mehrfache Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert und ist seit Oktober 2003 als Klavierlehrerin an der Musikschule Waldstetten tätig.