Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Auch große Meister
haben klein angefangen

Blechblasinstrumente

Blechblasinstrumente sind aus Messing gefertigt. Ihre Form ist eigentlich eine lange, schmale Röhre, die an beiden Enden offen ist. Um „Platz zu sparen“ wird die Röhre einfach „aufgewickelt“.  Die Töne werden durch unterschiedliche Spannung der Lippen erzeugt. Zusätzlich können Ventile bedient werden. Die Blechblasinstrumente finden ihren Einsatz in fast jedem musikalischen Bereich. Die Familie der Blechblasinstrumente umfasst folgende Instrumente: Trompete, Horn, Posaune, Tuba und ihre Varianten, z.B. Flügelhorn, Tenorhorn, Euphonium. Schon die alten Römer bliesen ins Blech, vorwiegend um Signale zu geben. Heute finden wir diese Instrumente in Spielmannszügen, Sinfonie-Orchestern, Big-Bands, Musikvereinen sowie Pop- und Jazzformationen. Obwohl das Ausgangsmaterial der oben angesprochenen Blasinstrumente recht gleich ist, unterscheiden sie sich doch in Sachen Anblastechnik, Spielweise, Form des Mundstücks, Gestalt der Röhre und des Schalltrichters.

tiefes Blech
tiefes Blech
Trompete
Trompete

Um ein Blechblasinstrument erlernen zu können sollte der Schüler/die Schülerin mindestens 9 Jahre alt sein. Je nach Lippenform und Mundstruktur sind manche Personen besser als Bläser der hohen Instrumente (Trompete/Horn) oder der tiefen Instrumente (Posaune/Tuba) geeignet. Deswegen ist es unerlässlich, dass unsere Lehrkräfte jeden Interessierten umfassend beraten. Eine Probestunde kann auch hier schnelle Klärung bringen, „welches Blasinstrument es denn letztendlich sein soll!“. Ganz wichtig ist uns in diesem Fachbereich die Kooperation mit den ortsansässigen Musikvereinen. Unser Unterrichtsprogramm orientiert sich so auch an den Bedürfnissen dieser Ensembles – sollten Sie nicht aus Waldstetten oder Wißgoldingen kommen, so arbeiten wir natürlich auch mit den Musikvereinen ihrer Heimatgemeinde zusammen, bzw. bereiten den Spieler(in) auf die Erfordernisse im Blasorchester bzw. Ensemble vor !